200 Jahre Musikkapelle Kiens

Griaßt enk

Das 200-jährige Bestehen der Musikkapelle Kiens erfüllt uns mit großer Freude. Zurückzublicken auf das Vergangene erweckt Neugier und Staunen über gelebte Tradition und wegweisende Entwicklungen. Der Blick in die Gegenwart macht stolz auf die musikalische Leistung, die vielen Auftritte und die Anerkennung des Vereins in der Dorfgemeinschaft. Der Blick in die Zukunft zeugt von Respekt − Respekt vor allen, die sich neben ihren beruflichen und familiären Aufgaben auch ehrenamtlich engagieren und somit zu einem aktiven und interessanten Ortsleben beitragen. Wird dieser Einsatz stets gewürdigt und von der Bevölkerung geschätzt, so wird die Musikkapelle weiterhin jegliche Schwierigkeiten, welche sich ihr in den nächsten 200 Jahren in den Weg stellen werden, musikalisch übertönen.

Dieses Vereinsjubiläum ist etwas ganz Besonderes, und die Musikkapelle Kiens hat seit 1820 Bedeutsames geleistet. Allein die Vorstellung, dass die „Kiena“ auch in den oft schwierigen Zeiten, wie z.B. während der beiden Weltkriege, ihre Instrumente nie zur Ruhe kommen ließen, ist bewundernswert. Besonders unser Jubiläumsjahr 2020 hat gezeigt, dass wir auch heute immer wieder
mit neuen Herausforderungen konfrontiert werden, und es bleibt eine aufregende Aufgabe, den Verein zu pflegen und fortzuführen.

Bedanken möchte ich mich herzlich bei allen Mitgliedern der Musikkapelle Kiens, die das Fortbestehen unseres Vereins durch viel Einsatz sichern.

Ein aufrichtiger Dank gilt auch allen, die unsere Kapelle durch ihre Anwesenheit an unseren Veranstaltungen und ihre Begeisterung sowie durch finanzielle Beiträge unterstützen.

Ich freue mich nun auf weitere spannende, kameradschaftliche und musikalische Momente in unserer Musikkapelle.

Der Obmann
Florian Graf

Obmann von 2017-2022

Warum dieses Buch

200 Jahre Musikkapelle Kiens sind es sicherlich wert, aufgeschrieben und dokumentiert zu werden. Im Laufe der Jahre sind leider bereits viele Geschichten, Dokumente und Informationen verloren gegangen, deshalb wäre wohl der beste Beginn für die Niederschrift aller Informationen vor 200 Jahren gewesen. Der zweitbeste Zeitpunkt ist jetzt.

Dank des großartigen Einsatzes einiger Mitglieder der Musikkapelle und Freunde der Musik, welche die Archive in Südtirol und in Innsbruck durchforsteten, eine Fülle von Bezirksgerichtsakten und Zeitungsartikeln sicherten, mit vielen Zeitzeugen sprachen, aber auch Fotos suchten und fanden, konnte eine große Fülle von neuen Informationen über die Geschichte der Musikkapelle Kiens bereitgestellt und aufgearbeitet werden.

Leider konnten nicht alle gesammelten Bilder, Dokumente und Informationen in dieser, doch begrenzten Chronik, aufgeschrieben oder aufgelistet werden, obwohl mit innovativsten Mitteln gearbeitet wurde. Trotzdem soll dieses Buch eine interessante Lektüre, ein Nachschlagewerk und schließlich auch eine wertvolle Erinnerung und ein historischer Beitrag für die Gemeinde Kiens sein.

Ein Dank geht an alle, die mit großem Eifer an diesem Werk mitgearbeitet haben. Mit bestem Wissen und Gewissen wurden die Informationen in diesem Buch verarbeitet, und wir hoffen, dass Sie doch keine größeren Fehler finden mögen. Diese Chronik soll nicht nur für die Kiener Bevölkerung aufschlussreich sein, sondern auch für alle anderen heimatkundlich Interessierten, weil sie einen Einblick in das Vereinswesen, aber auch in das Leben der ländlichen Bevölkerung in den letzten beiden Jahrhunderten bietet.


Das Chronikteam

Unser Chronikteam erzählt von ihren Erfahrungen aus und während dem Projekt

Hartmann Engl
Es hat Spaß gemacht, über längst vergangene Geschichten, die wir mit der MK Kiens im Laufe der vielen Jahre erlebt haben, nachzudenken und diese mit anderen – oft schon ausgetretenen – Musikanten zu teilen und über das Geschehene zu lachen.

Florian Graf
Mir war es von Anfang an wichtig, dass an der Chronik nicht ausschließlich der Vorstand arbeitet, sondern eine Arbeitsgruppe aus verschiedenen Mitgliedern der Musikkapelle. Ich kann mich genau an den ersten Workshop erinnern, welcher einberufen wurde. Aus diesem Workshop haben sich die heute im Projekt mitwirkenden Teammitglieder herauskristallisiert. Bei jeder weiteren Sitzung war ich immer wieder erstaunt über die jeweiligen Stärken jeder/s Einzelnen, und die Aufgaben bzw. Fähigkeiten waren meiner Meinung nach, gut verteilt. Mich freut auch besonders zu sehen, wie jede/r Einzelne mit Begeisterung und Engagement an der Geschichte der Musikkapelle Kiens mitarbeitet.

Mirjam Gruber
Die Mitarbeit im Chronikteam hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, aktuelle Informationen aufzuschreiben und sicher abzulegen, damit künftige Generationen Entwicklungen nachvollziehen können. Ich persönlich habe gelernt, geschichtliche Ereignisse kritisch im Kontext zu betrachten, Quellen zu hinterfragen und zu vergleichen. Es war auch sehr toll zu sehen, wie viel Spaß die Mitglieder unserer Musikkapelle im Laufe der Jahre hatten und haben.

Oskar Hildgartner
Ich habe viele neue interessante Informationen, Fotos, Materialien und Anekdoten gesammelt, und dadurch habe ich gelernt, viele Punkte/Sachverhalte/Quellen im Kopf abzuspeichern.

Nadia Mairvongrasspeinten
Es war interessant nachzuforschen, wie sich der Verein über so viele Jahre verändert hat, wie sich die geschichtlichen Ereignisse auf das Vereinsleben ausgewirkt haben und wie sich viele Situationen über die Jahre hinweg immer wiederholen. Was mich beeindruckt hat, war, dass es über diese so lange Zeit hinweg immer wieder motivierte und sehr engagierte Musikantinnen und Musikanten in unserem Dorf gegeben hat, die mit ihrem Einsatz dazu beigetragen haben, dass die MK Kiens nun seit 200 Jahren besteht, tolle musikalische Highlights feiern konnte und einen großen Beitrag im Dorfleben leistet.

Christian Obexer
Ich bin nun selbst schon seit über einem Vierteljahrhundert Mitglied dieses Vereins, trotzdem hatte ich vor diesem Projekt wenig Ahnung von dessen Geschichte – die Gelegenheit, dies zu ändern, wollte ich ergreifen. Außerdem wollte ich im Chronikteam auch einen Beitrag leisten, damit dieses besondere Buch entstehen konnte. Und wie oft bietet sich schon die Möglichkeit, „Geschichte zu schreiben“? Die Recherchearbeit war sehr interessant. Dankbar bin ich vor allem für jene Überlieferungen, die wir (aus verschiedenen Gründen) nicht alle abbilden konnten, aber welche für so einige Lacher gesorgt haben…

Karin Obexer
Ich habe viel Neues über die Entwicklung unseres Vereins erfahren, es gab viele Überraschungen beim Durchlesen der Chronik und immer wieder Momente, die mich zum Schmunzeln brachten. Obwohl die Mitarbeit beim Verfassen der Chronik sehr zeitintensiv war und viele ehrenamtliche Stunden der wertvollen Freizeit geopfert wurden, hat es mir viel Spaß gemacht, und ich freue mich auf den Moment, an dem ich die endgültige Druckversion in den Händen halten darf.

Maria Pitscheider
Mit Begeisterung habe ich durch die intensive Auseinandersetzung mit der 200-jährigen Geschichte der MK Kiens erfahren können, mit wie viel Einsatz und Zusammenhalt die Mitglieder der Kapelle verschiedenste Höhen und Tiefen gemeinsam durchlebt haben. Daraus folgend wurde mir umso mehr bewusst, wie wichtig der Beitrag jedes einzelnen Mitgliedes für ein bereicherndes musikalisches Miteinander und den Fortbestand unserer Musikkapelle ist.

Jasmin Wenger
Es war interessant zu sehen, wo die Kiena Musikkapelle überall gespielt hat, und zudem konnte ich viele neue Informationen und Geschichten über das eigene Dorf erfahren, die ich bisher nicht kannte.

Markus Auer
Es war interessant, sich mit den anderen über die Geschichte der Musikkapelle auszutauschen und sich wieder an vergangene Ereignisse zu erinnern.


Höre jetzt die Kiena Jubiläums-Polka von Armin Kofler
(Die Gönner – Oskar Hildgartner, Waltraud Oberhuber und deren Ehemann Roland Happacher)


Und ab hier geht es zu den Inhalten, welche über die QR-Codes im Buch direkt erreichbar sind.

Hole dir das Buch der Musikkapelle Kiens im Meldeamt der Gemeinde Kiens ab. Du findest darin viele Erklärungen und die entsprechende Zeitleiste die die Geschichte der Musikkapelle Kiens erzählt und die damit direkt zu den entsprechenden Inhalten und Themen verweisenden QR-Codes.
Viel Spaß beim reinschauen, reinstöbern und reinhören.







Leider haben wir für diesen QR-Code noch keinen treffenden Inhalt für dich anzuzeigen, wir arbeiten aber daran! Vielleicht können wir dich inzwischen mit diesem Video unterhalten. Ansonsten versuche den nächsten QR-Code oder verweile gerne auf unserer Webseite.
Information zu Cookies und Privacy bezüglich DSGVO Diese Website verwendet Cookies. Durch Klicken auf "OKAY" und / oder durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.